Reformierte Kirche Fehraltorf

Information aus der Kirchenpflege

März 2020

Grundsätze für unsere Kirchgemeinde –
Impulse aus dem Ideenworkshop 2019

„Wie wünsche ich mir meine Kirche?“ haben wir euch und Sie im April 2019 beim Ideenworkshop gefragt. Viele Ideen und Gedanken und Wünschen, Hoffnungen und Bedenken haben Sie eingebracht. An ihrer Retraite letzten Herbst hat die Kirchenpflege an diesen Impulsen weitergearbeitet und Grundsätze beschlossen, die ein erster Schritt auf dem Weg zu einem aktualisierten Gemeindeprofil sein sollen. Bei der KGV im Dezember wurden sie vorgestellt: „Wir sind eine Kirchgemeinde, die einen offenen, weiten Blick und offene Ohren hat. Dazu gehört eine klare, transparente Kommunikation, trotz Angst. Wir sind eine freie kreative Gemeinschaft. Wir sind eine Kirchgemeinde, die von und mit allen Kirchgemeindemitgliedern lebt und Raum gibt für deren begabungsorientierte und verantwortungsvolle Mitwirkung. Wir sind über alle Generationen und Milieus als Gemeinschaft unterwegs. Wir sind offen für Veränderungen, sehen Umwege und Sackgassen als Chance und bleiben im Vertrauen auf Gottes Führung gemeinsam in Bewegung. Wir sind eine Kirchgemeinde, die nach dem Bild vom Weinstock & Reben lebt: Aus unseren (christlichen) Wurzeln ziehen wir Kraft, die stärkt und Freude schenkt. Damit das möglich ist, braucht es regelmässigen „Pflegeschnitt“. Wir sind eine Kirchgemeinde, in der Menschen in allen Lebenslagen willkommen sind und Begleitung finden. Wir pflegen Beziehungen achtsam. In allen Begegnungen und Begleitungen sind wir getragen von der Zuwendung und Liebe Gottes.“ Auf diesem Weg möchten wir gemeinsam unterwegs sein!

Herzlichen Dank für ihre Unterstützung!
Seit mehreren Jahren unterstützt unsere Kirchgemeinde die Arbeit mit Waisenkindern in Tansania von Mission 21. Mehr als 1.8 Millionen Kinder wachsen ohne Eltern auf und sind deshalb von Ausgrenzung betroffen. Zusammen mit der Partnerorganisation vor Ort kümmert sich Mission 21 um die Grundbedürfnisse der Waisenkinder, so dass sie Zugang zu Bildung, weiterführenden Schulen und medizinischer Versorgung haben. Auch im Jahr 2019 kamen bei fünf Chilekafi Tansania, bei verschiedenen Konzerten und am Dorffest die schöne Summe von CHF 1471.05 zusammen. Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern! Zusammen mit Steuerprozent konnten wir Mission 21 so CHF 31‘471.05 überweisen. Da Mission 21 eng mit den Partnerkirchen und -organisationen zusammenarbeitet ist gewährleistet,
dass diese Gelder wirksam und nachhaltig verwendet werden.

Kollekte Kerzenziehen 2019
Dank dem unermüdlichen Einsatz von Monika Gysel und vielen Freiwilligen konnten wir aus dem Erlös Fr. 2000.-- an die Kinderspitex überweisen. Herzlichen Dank!!

Dezember 2019

Danke Christin!
Nach rund viereinhalb Jahren tatkräftigem, grossartigem Einsatz im Dienst unserer Kirchgemeinde ist für unsere Jugendarbeiterin und Sozialdiakonin Christin Weyl die Zeit gekommen, weiterzuziehen. Sie wird im März 2020 ihre Tätigkeit bei uns aufgeben. Die offizielle Verabschiedung findet im Gottesdienst vom 8. März 2020 statt. Christin wird nach Deutschland zurückkehren, um sich dort im pädagogischen Bereich auszubilden. Wir bedauern ihren Weggang sehr, danken ihr herzlich für ihr Engagement und wünschen ihr und ihrer Familie viel Freude, Erfolg und Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg.

Geschäftsordnung
Die Kirchenpflege ist gemäss Art. 163 der Kirchenordnung der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich zuständig für die «Festlegung der Organisation der Kirchgemeinde unter Vorbehalt der Zuständigkeit der Kirchgemeindeversammlung sowie der Stimmberechtigten an der Urne». Die Kirchenpflege regelt die Organisation und die Zusammensetzung des Gemeindekonventes und hat an ihrer ordentlichen Sitzung vom 12.12.2019 die Geschäftsordnung genehmigt.

Einsehen unter -> Unsere Kirchgemeinde - über uns - Geschäftsordnung Fehraltorf 2019

November 2019

Rücktritte in der Kirchenpflege
In der laufenden Legislaturperiode bis 30. Juni 2022 wird es Abgänge in der Kirchenpflege geben. Maria Kulendik (Ressort Jugend, Erwachsene, Gottesdienst und Musik) wird am 30. Juni 2020 ihr Amt abgeben und Max Gysin (Ressort Liegenschaften) wird per 31. Dezember 2020 aufhören.
Die Kirchenpflege legt grossen Wert auf eine frühzeitige Nachfolgeregelung, insbesondere auch auf einen Generationenwechsel. Das Engagement in einer Kirchenpflege ist spannend, z.B. Kennenlernen verschiedener Facetten einer Behördentätigkeit, Vernetzung mit interessanten Menschen aus Kirche und Politik oder auch aktives Einbringen bei der Gestaltung und Weiterentwicklung unserer Kirchgemeinde. Wichtig für die Mitarbeit ist das Interesse an unserer Kirchgemeinde, die Neugier kirchliche Strukturen kennen zu lernen, die Bereitschaft eigene Fähigkeiten einzubringen und im Team mit andern zu diskutieren und Lösungen zu suchen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Neue Ressort-Zuständigkeiten
Max Gysin wird das Aktuariat von Michael Lampérth per 1.1.2020 übernehmen, befristet bis 31.12.2020. Aufgrund der Abwesenheit (Ferien) von Brigitta Bosshard wird Max Gysin das Vizepräsidium vom 1.1.2020 bis 30.6.2020 übernehmen. Michael Lampèrth übernimmt den Bereich Musik und Gottesdienst und Musikkommission ab 1.1.2020 von Maria Kulendik. Maria Kulendik übernimmt in Vertretung das Ressort Kind und Familie während der Abwesenheit von Brigitta Bosshard.

Der Kirchliche Verein für Jugendberatung Region Pfäffikon wird aufgelöst
Die einzige Jugendberatung in der Region stellt per Ende Juli 2020 ihre Arbeit ein. Mit der Pensionierung der langjährigen Familientherapeutin Susanna Steiner per Ende Juli 2020 war der Vorstand gefordert, die Situation der Jugendberatung sowohl aus personeller wie auch finanzieller Sicht zu evaluieren.

Über 30 Jahre lang wurde das niederschwellige und kostenlose Angebot von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 12 und 25 Jahren und deren Bezugspersonen geschätzt und rege besucht, sowie von den zuweisenden Stellen gerne weitervermittelt. Die beteiligten Kirchgemeinden haben die Stelle ideell mitgetragen und mit ihren Beiträgen finanziert.

Im Zuge der Umstrukturierungen innerhalb der Reformierten Kirche fusionieren Kirchgemeinden. Zum Teil auch mit Gemeinden ausserhalb der Region Pfäffikon. Langfristig wird diesen Gemeinden eine weitere Mitfinanzierung der Jugendberatung nicht möglich sein. Eine weitere Kirchgemeinde hat die Pensionierung von Susanna Steiner zum Anlass genommen, den Verein zu verlassen. Für die verbleibenden Kirchgemeinden wäre die dadurch bedingte Erhöhung des Mitgliederbeitrages nicht verkraftbar.

Aus diesen Gründen hat die Delegiertenversammlung vom 6. November 2019 mit Bedauern, jedoch einstimmig beschlossen, den Verein zeitgleich mit der Pensionierung von Frau Susanna Steiner aufzulösen.

Bis Ende Juni 2020 kann das Angebot in gewohntem Rahmen genutzt werden.
Bei allfälligen Fragen steht die Präsidentin T. Schmid unter zur Verfügung.


August 2019

Präsenz am Herbstmarkt - Klimawandel
Die Kirchenpflege hat in der Juli- und Augustsitzung ihre Präsenz am Herbstmarkt besprochen. Gemäss dem Legislaturziel Nachhaltigkeit macht die Kirchgemeinde mit an der schweizweiten Aktion „5 vor 12 für das Klima“. Aus technischen Gründen kann unsere Kirchturmuhr leider nicht um 5 vor 12 angehalten werden. Wir werden dennoch in geeigneter Form darauf hinweisen, dass es 5 vor 12 fürs Klima ist und dass es jetzt Zeit ist für die Bewahrung der Schöpfung. Um 14.30 Uhr, wenn die nationale Klimademonstration beginnt, werden die Kirchenglocken läuten. Die Kirchgemeinde ist mit einem Stand am Herbstmarkt präsent. Wir freuen uns auf vielfältige Begegnungen!

Generationenkirchen-Projekt
In der Augustsitzung hat die Kirchenpflege sehr erfreut zur Kenntnis genommen, dass der Kirchenrat der Kirchgemeinde Fehraltorf
20 Pfarrstellenprozente für das eingereichte Generationenkirchen-Projekt für die Amtsperiode 2020 – 2024 zuspricht. Diese Pfarrstellenprozente kommen zu den bereits zugeteilten 130 Pfarrstellenprozenten dazu. Die Zuteilung der Stellenprozente steht noch unter dem Finanzierungsvorbehalt. Die Kirchensynode muss im November den entsprechenden Rahmenkredit bewilligen.

Juli 2019

„Kirchliches Umweltmanagment“ - Arbeitsgruppe
Eine Delegation aus Kirchenpflege und Mitarbeitenden besuchte am 28. Mai den Kurs „Nachhaltige Beschaffung in Kirchgemeinden?“. Die dabei erhaltenen Informationen über die bevorstehende Totalrevision des Vergaberechts in welcher Preis und Qualität auf die gleiche Stufe gestellt werden sollen, sowie zum „Grünen Güggel“, ein speziell für Kirchgemeinden entwickeltes Umweltmanagementsystem, waren sehr aufschlussreich und interessant.
Die Kirchenpflege hat für das Legislaturziel „Kirchliches Umweltmanagement“ wichtige Hinweise und Informationen erhalten. Die Vorgehensweise zur Erfüllung des Labels „Grüner Güggel“ ist am Kurs klar aufgezeigt worden.
An ihrer Sitzung vom 11. Juli hat die Kirchenpflege beschlossen, Vorarbeiten zur Erlangung des Labels „Grüner Güggel“ in die Wege zu leiten. Dazu soll eine Arbeitsgruppe gebildet werden. Wir freuen uns über Interessierte, die in der Arbeitsgruppe mitarbeiten möchten. Auskunft und Anmeldung im Sekretariat, 044 956 50 70, .

Lange Nacht der Kirchen – 5. Juni 2020
Die Kirchenpflege hat beschlossen, am 5. Juni 2020 an der ökumenischen Aktion „Lange Nacht der Kirchen“, die schweizweit geplant wird, teilzunehmen. Geplant ist, dass die Kirche mindestens ab 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr geöffnet ist. Für diese Zeit wird ein Programm geplant.

Gitarre gesucht
Im Chilegass und in der Kirche wird regelmässig Gitarre gespielt – in Jugendgottesdiensten, Gottesdiensten und auch im kirchlichen Unterricht oder im Domino. Wir suchen eine gut erhaltene Gitarre, die immer vor Ort ist – und sozusagen „Kirchengitarre“ wird. Falls bei Ihnen zu Hause eine ungebrauchte Gitarre vorhanden ist, die Sie nicht mehr brauchen, freuen wir uns über Meldungen beim Pfarramt oder .

Juni 2019

Stelle Jugendarbeit
In der Sitzung vom 6. Juni hat die Kirchenpflege beschlossen, per Anfang Oktober 2019 die Stelle Jugendarbeit um 10% auf 40% zu erhöhen. Bereits 2019 ist ein enorm grosser Konfjahrgang und ein sehr grosser Jahrgang neu im JuKi, je mehr als 30 Jugendliche. Dies wird in den kommenden Jahren immer wieder der Fall sein. Gleichzeitig teilt uns die Kantonalkirche mit, dass nur noch 130% im Pfarramt zur Verfügung stehen. Die zusätzlichen 10% der Jugendarbeit werden eingesetzt, um das Pfarramt mit den vielen Konfirmand*innen zu unterstützen und genügend JuKi-Angebote anbieten zu können.

Offene Weihnachtsfeier 2019
Die Kirchenpflege hat beschlossen, dass 2019 die Offene Weihnachtsfeier am 24. Dezember wieder stattfindet.

Mai 2019

Informationen zum Antrag von 10% gemeindeeigener Pfarrstelle
Seit vielen Jahren hat die Kirchgemeinde Fehraltorf 150 Stellenprozente im Pfarramt. Auch für die noch laufende Amtsperiode, die Mitte 2020 endet, hat der Kirchenrat aufgrund des 2016 eingereichten Gemeindeaufbaukonzeptes 150% Pfarramtsstellen zugesprochen, in der Stellvertretungszeit jedoch auf 140% gesenkt.
Bedingt durch die Berechnungsgrundlage in der neuen Kirchenordnung erfolgt die Zuteilung ab 2020 streng nach Mitgliederzahlen. Für unsere Kirchgemeinde bedeutet das, dass der Kirchenrat der Kirchgemeinde für die Amtsperiode 2020 – 2024 nur noch 130 Pfarrstellenprozente zuteilt. Mit 2'379 Mitgliedern (Stichtag 31. Dezember 2018) liegt die Kirchgemeinde Fehraltorf nur 30 Mitglieder unter der Anzahl, die für 140 Stellenprozente massgebend sind.
Die Kirchenpflege Fehraltorf wird alle Mittel ausschöpfen, um vom Kirchenrat weiterhin 140 Stellenprozente zu erhalten. Vorsorglich hat sie aber beim Kirchenrat am 8. März 2019 die Bewilligung einer gemeindeeigenen Pfarrstelle im Umfang von 10 Stellenprozent auf den Zeitpunkt der definitiven Neubesetzung der Pfarrstellen beantragt, sodass das Pfarramt Fehraltorf in jedem Fall weiterhin mit 140% besetzt sein wird. Dadurch wird es möglich, die geschätzten Angebote und Zeit für seelsorgerliche Begleitung aufrecht zu erhalten.
Gemäss Art. 119 der Kirchenordnung der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich können Kirchgemeinden im Einverständnis mit dem Kirchenrat gemeindeeigene Pfarrstellen errichten, wenn sie die gesetzlichen Leistungen für diese Stellen übernehmen. Für diese gemeindeeigene Pfarrstelle muss mit jährlichen Kosten inkl. Sozialleistungen von rund CHF 15‘000.- gerechnet werden. Aufgrund der guten finanziellen Lage unserer Kirchgemeinde sind diese Kosten gut vertretbar.
Die Bezirkskirchenpflege Pfäffikon unterstützt mit Beschluss vom 28. März 2019 den Antrag der Kirchenpflege Fehraltorf. Mit Schreiben vom 10. April 2019 hat der Kirchenrat den Antrag der Kirchenpflege bewilligt, vorbehältlich der Zustimmung der Kirchgemeindeversammlung.

Ideenworkshop 13. April 2019
Angeregt durch Bilder und spannende Diskussionen kamen viele Ideen zu den beiden gestellten Fragen zusammen. Herzlichen Dank allen, die sich eingebracht haben. An der Kirchgemeindeversammlung werden wir Sie ausführlich informieren. Ausserdem wird sich die Kirchenpflege an ihrer Retraite im Oktober vertieft mit der Umsetzung der Ideen und Vorschläge auseinandersetzen. Die erarbeitete schriftliche Zusammenfassung ist auf der Webpage und im Sekretariat erhältlich.

Retraite 2019
Für die Retraite Ende Oktober 2019 hat die Kirchenpflege beschlossen, sich vertieft mit den Legislaturzielen zu beschäftigen und weitere Schritte einzuleiten. Dabei sollen auch die Erkenntnisse aus dem Ideenworkshop einfliessen. Einen besonderen Akzent legen wir auf den weiteren Gemeindeaufbau der Kirchgemeinde im Zusammenhang mit der Gesamtstellensituation. Dabei spielen Inhalte, Arbeitsweisen und Ausrichtung eine wichtige Rolle.


April 2019

Pensum Sekretariat
Ab 1. Mai 2019 wird das Arbeitspensum von Corinne Zurkinden von derzeit 60% auf 50% reduziert. Gleichzeitig erhöht sich das Pensum von Antje Domnick von derzeit 20% auf 30%. Die Stellenprozente im Sekretariat bleiben somit unverändert; die gegenseitige Stellvertretung wird damit verbessert.

Kirchliches Umweltmanagement
Eine Delegation aus Kirchenpflege und Mitarbeitenden wird am 28. Mai 2019 einen Kurs zum Thema «Nachhaltige Beschaffung für Kirchgemeinden» besuchen. Danach werden erste Schritte zuhanden der Kirchenpflege empfohlen. Damit verfolgen wir unser Legislaturziel «Kirchliches Umweltmanagement».
Die Kirchenpflege befürwortet die Aktion «Jeder Toner zählt». Die Toner werden zum Recycling gesammelt, der Erlös kommt armutsbetroffenen Familien in der Schweiz zugute.

Familiengottesdienste
Der Familiengottesdienst am Suppenzmittag und der Familiensonntag werden in Zukunft um 10 Uhr beginnen, damit die Pause zwischen Gottesdienst und Essen kleiner wird.

Blumenschmuck
Der Blumenschmuck für die Kirche wird ganzjährig an Fiorella vergeben. Fiorella sorgt für frische Blumen und wird auch bestehende Gestecke auffrischen. Für die Sommermonate wird sie jeweils einen schönen, pflegeleichten Blumenstock als Dekoration in die Kirche stellen.