Reformierte Kirche Fehraltorf

Tandemprojekt «zäme da»

Tandemprojekt «zäme da»

So heisst das neue Tandemprojekt der reformierten Kirche Kanton Zürich und Caritas Zürich, mit Koordinationsstellen verteilt im Zürcher Oberland, auch in Fehraltorf.
Das Tandemprojekt «zäme-da» bringt Personen aus der lokalen Bevölkerung mit Geflüchteten zusammen, um ihnen das Einleben in der Schweiz zu erleichtern. «zäme da» steht allen Personen aus den Bezirken Uster, Pfäffikon, Hinwil und Meilen unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht und Religionszugehörigkeit offen. Mit einem Tandem knüpfen Geflüchtete schneller Kontakte zur Bevölkerung, finden sich in der Wohngemeinde besser zurecht und üben ihre Deutschkenntnisse. Für beide Seiten des Tandems ergeben sich interessante neue Kontakte und Einblicke in andere Lebenswelten.
Sind Sie interessiert? Können Sie sich vorstellen, sich für 1 Jahr alle ein bis zwei Wochen Zeit dafür zu nehmen?

Tandem – darum geht’s

• Regelmässige Treffen der Tandem-Teams während eines Jahres (mind. 4 Stunden pro Monat)
• Für Geflüchtete mit Status F und B: Unterstützung bei alltäglichen Herausforderungen (z.B. Alltagsaufgaben, Kennenlernen des Wohnortes, Konversation)
• Für Personen aus der lokalen Bevölkerung: sinnstiftendes Engagement
• Gewinn für beide: interessante neue Kontakte, Einblick in andere Lebenswelten
• Unterstützung des Tandems durch eine lokale Koordinationsperson

Bereit für ein Tandem?

Sie sind die richtige Person für ein Tandem, wenn Sie
• sich direkten, persönlichen Austausch mit Geflüchteten bzw. Personen aus der lokalen Bevölkerung wünschen.
• sich für Menschen aus anderen kulturellen Kontexten interessieren.
• offen sind für Begegnungen auf Augenhöhe und den damit verbundenen Herausforderungen.
• sich auf Deutsch verständigen können.
• bereit sind, mindestens vier Stunden pro Monat zu investieren.