Reformierte Kirche Fehraltorf

Pfarrwechsel

In Fehraltorf steht auf den Frühling 2018 ein Pfarrwechsel an. Martin Roth, der seit fünf Jahren bei uns als Pfarrer tätig ist, wird seine Stelle auf Ende April verlassen und neu als Spitalseelsorger am Unispital Zürich arbeiten.

Die Kirchenpflege nimmt diesen Rücktritt mit Bedauern zur Kenntnis und dankt Pfarrer Martin Roth bereits jetzt für sein engagiertes Wirken im Dienste der Gemeinde. Martin Roth hat viel zum Gemeindeaufbau beigetragen. Sowohl die Abende unter dem Motto „Gsundheit im Chilegass“ sowie die Vernissagen im Kirchgemeindehaus wurden von den Gemeindemitgliedern überaus geschätzt. Mit Herzblut hat Martin Roth seine Konfirmanden begleitet und sie jeweils mit einer farbigen Feier ins Erwachsenenleben entlassen. Kinder wurden getauft, Ehen geschlossen und Verstorbene zur letzten Ruhe begleitet. Vielen Familien ist Martin Roth durch seine Tätigkeit sehr nahe gekommen. Nun wendet er sich einer neuen Aufgabe zu. Die Kirchenpflege wünscht ihm für diese neue Herausforderung viel Glück und Gottes Segen.

Die Pfarrersfamilie wird weiterhin in unserer Gemeinde wohnhaft bleiben und die Kirchenpflege freut sich sehr, dass Barbara Brunner Roth im Rahmen ihrer bisherigen Anstellung auch künftig als Pfarrerin in Fehraltorf tätig sein wird. Für Martin Roths Pensum wird von der Landeskirche eine Stellvertretung eingerichtet. So bleibt der noch zu wählenden Pfarrwahlkommission ausreichend Zeit, eine geeignete Nachfolge zu finden. Es ist beabsichtigt, dass Martin Roth über den Kündigungstermin hinaus seine Konfirmanden bis zu deren Konfirmation im Juni weiterhin begleiten und betreuen kann.

Esther Hirt
Präsidentin der Kirchenpflege Fehraltorf

„Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige,
ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.“
(Hebräer 13,2)


Als gastfreundliche Kirchgemeinde feiern wir die Nähe und Liebe Gottes und schaffen Raum für Begegnungen. Dazu gehört für uns, andere zu unterstützen und selbst unterstützt zu werden. Wir wollen aktiv sein, von und miteinander lernen und lassen uns durch Kunst und Kultur bewegen.